Historie

 

1971:

Erste Aktivitäten im Automobil-Sektor. Lieferung einer Hochleistungs-zündanlage an die Audi AG.

1980:

Entwicklung und erste Produktion einer Produktrevolution, der Kurzhub-Schalter. Erste Anwendung ist der Fensterheber im AUDI.

1992:

Erstes Geschäft mit Ferrari. Schalter für den Ferrari 456 GT.

1999:

Ausgliederung und Verlagerung der Busch-Jaeger Autoelektrik nach Hamm. Busch-Jaeger Autoelektrik wird als Profit-Center organisiert.

2000:

Bestes Geschäftsjahr in der Firmengeschichte der Busch-Jaeger Autoelektrik.

2000:

Ende des Jahres verkauft die Busch-Jaeger Elektro GmbH ihre Automobilsparte – die Busch-Jaeger Autoelektrik – an die
Investoren Gruppe 3i.

2001:

Beginn der Unabhängigkeit unter dem Namen BJ Automotive GmbH.

2002/2003:

Neue Produktreihen in ü ber 150 Varianten werden entwickelt.

2006:

Defond wird mit 85% Anteilen Teilhaber bei BJA.

2008:

Defond wird alleiniger Besitzer von BJA.

2009/2010:

BJA und Defond (DAC) positionieren sich gemeinsam im Automobilgeschäft.

2010:

BJA wird nach ISO/TS 16949 zertifiziert.